Spezielle Einstellungsmöglichkeiten von WarFTPD 1.7/1.8*




  1. So werden Ratios festgelegt. In diesem Beispiel ist Ratio 1:1 eingestellt (1 MB upload um 1 MB Kredit zum Downloaden zu bekommen) und der Kredit wird gespeichert, auch nach dem sich der User ausgeloggd hat (siehe Apply for the user account)



2 . Um Anonymouslogin zu verbieten, bitte so


3. So werden IP`s gebannt. Drücke "Add" um die gewünschte IP hinzuzufügen.
In diesem Beispiel ist das die IP 164.12.116.13


4. Mit dem [$user] Makro erstellt WarFTPD für jeden eingeloggten User automatisch eine Homedirectory.
Sehr praktisch i.V. mit einem Webserver (z.B. Apache).


5. Hier kann der Servername "Jgaa`s Fan Club FTP Service" und die Emailadresse nach belieben geändert werden


6. So ermöglicht man die Fernadministration mit wdm.exe. Standardmäßig ist es nur localhost (127.0.0.1) erlaubt.
Um der IP 192.168.1.1 die Administration zu erlauben bitte so


7. Will man die verwendete Server-Software (Banner) und das Betriebssystem verbergen (Command SYST), kann durch
TAB Server --> Advanced server proberties der Wert auf 1 gesetzt werden.


8. Die Standardausgabe von warftp ist etwas dürftig, um mehr Infos des Serverstatuses am FTP-Clienten zu sehen kann man folgendes tun:

< klick hier > und speichere diesen Text (copy and paste) mit dem "System message editor" ab





Hilfe:
Der "System message editor" läßt sich über dem WarDamonMangaer WDM öffnen; oberhalb von WDM befindet sich der Tab --> Server --> Edit FTP server messages files...--> After File Transfer Stats
drücke nach dem Einfügen des Textes den Button "Update" um diese Änderung zu übernehmen.

Die Ausgabe am Ftp-Clienten sieht dann in etwa so aus, in diesem Beispiel wurde Leechftp als FTP-Client verwendet:

< 150 Opening ASCII mode data connection for /bin/ls (241 bytes).
< 226-Transfer complete. 241 bytes in 0.01 sec. (235.352 Kb/s)
< 226-Down: 162 Files (195408 KB) Up: 15 Files (36865 KB)
< 226 Using U/D Ratio 1/1. Current credit 0 KB


9. Mit dieser Einstellung kann man z.B. das Einloggen zu bestimmten Uhrzeiten und Tagen verbieten bzw. erlauben. Diese Einstellungen lassen sich Global, für Klassen, Gruppen und einzelne User festlegen (um ein Kästchen rot zu markieren muß man die rechte Maustaste drücken).
In diesem Beispiel ist Global Werktags von 7.00 – 12.00 Uhr kein Login möglich.
(Zahlen, welche rot hervorgehoben sind, verbieten das Einloggen um diese Uhrzeit).
User werden dann mit 421 You are not allowed at this time of day. Goodbye abgewiesen


10. Mit dieser Einstellung wird am 04.Juli 2003 der Account von „daily“ automatisch deaktiviert


11. Hier kann der Port des FTP-Servers geändert werden; hier Port:2121 (Achtung: Reiter ALL --> Server Configuration)


12. Dort werden Virtuelle Server angelegt


13. Schnelle Rechtevergabe für Ordner (download/upload); Normal =Downloadrechte



14. So kann die verfügbare Bandbreite für Up/Download begrenzt werden; in diesem Besipiel sind 10 kb/s eingestellt



15. Mit dem Admintool (War Daemon Manager – WDM.exe) lässt sich warftp komplett über LAN bzw. Internet fern administrieren;

Wie? --> einfach WDM.exe (nur ca. 600 KB klein und gehört zum Paket von war-ftpd) auf Diskette abspeichern und auf einem anderen Windowsrechner starten; somit kannst du von überall aus z.B. in der Arbeit, bei Freunden deinen FTP-Server überwachen/User anlegen/shutdown etc., so als wärst du zu Hause direkt vor deinem PC. Ein Problem gibt es allerdings, falls man den FTP-Server remote beendet hat, nämlich ein Neustart des FTP-Servers ist somit mit WDM.exe nicht mehr möglich.
Abhilfe: War-ftpd und Telnet als Service automatisch starten lassen und dann mittels netsvc.exe (aus dem
Resource Kit für XP/NT) war-ftpd neustarten --> netsvc.exe warsvr \\RECHNERNAME /start










WarFTPD hat bei weitem noch mehr Einstellungsmöglichkeiten, die ich aber vorerst nicht weiter erläutere bzw. mit der Zeit erweitern werde.

Viel Spass!

Zurück zur Startseite <
klicke hier >



 

Saturday, 20-Mar-2004 03:00:14 EST