Um war-ftpd hinter einem Router/Firewall problemlos zu betreiben solltest du u.U. folgendes tun



1. die nat.conf.sample editieren
2. nat.conf.sample in nat.conf umbenennen
3. FTP-Server neu starten
4. Die Anleitung deines Routers befolgen (IP-Portforwarding)



Hilfe:
- nat.conf.sample befindet sich im installierten Verzeichnis von War-ftpd
Beispiel: c:\Programme\War-ftpd
- editiert werden nur die letzten 3 bzw. die letzte Zeile von nat.conf.sample

In diesem Beispiel ist die Internet IP 193.91.161.4. Die Ports 3000-3999 und 20-21 müssen noch bei deinem Router auf deine LAN-IP forwardet werden (IP-Portforwarding - siehe Handbuch des Routers).

#nat.conf beginnig here
# Line 1: Standardwerte für localhost
# Line 2: Standardwerte vom LAN
# Line 3: Option für Internet IP

# Remote IP range

# Port

# Host Address

# Port range (for PASV)

#----------------------

-------

---------------

------------

127.0.0.1

0

0

0

192.168.0.0/255.255.255.0

0

0

0

0/0

20

193.91.161.4

3000-3999

#nat.conf end here


Achtung:
*Fettgedruckten Zahlen können nach belieben gewählt werden bzw. nach deiner Rechnerkonfiguration angepasst werden.
*Der Eintrag der IP 193.91.161.4 sollte auch durch einenen gültigen dyn.dns erstzt werden können.
*FTP-Clients müssen evtl. den PASSIV Modus einstellen um eine Listing des Server zu erhalten



Addon für war-ftpd mit DirectUpdate Dynamic DNS



updnatconf < DOWNLOAD updnatconf.zip >
FTP-Server hinter einem Router im PASSIV-Modus zu betreiben scheint ein häufiges Problem zu sein. Hab hier mal ein Programm von Steve Sp. gefunden welches sich als Service installiert und die nat.conf bearbeitet.
Voraussetzung: DirectUpdate Dynamic DNS + NT Plattform + war-ftpd 1.82
Wichtig: Bevor ihr das Programm nutzt, lest bitte erstmal die englischsprachige Beschreibung zu updnatconf.exe. Ich habe das Programm nicht ausprobiert.